Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelles:

 

Gedenken am Stasigelände/Roedlius Platz

 

 

Umstritten:

Abrisse auf dem ehemaligen Stasi-Gelände

 Dazu ein Film

https://www.youtube.com/watch?v=guGFbUPnxms&t=38s

 

 

Rückschau  aktueller Live-Online-Stream auf YouTube.de

 

Roedeliusplatz: Idylle oder Ort des Gedenkens?  

https://www.youtube.com/watch?v=iaEFJ9NOdBc&feature=youtu.be 

 

 

 

'Magdalena'- Der Stasi-Knast am ehemaligen Stasi-Gelände in Berlin.

https://www.youtube.com/watch?v=fSvVDNouX_g&feature=youtu.be

 

Der Knast am ehemaligen Stasigelände in der Magdalenenstraße  

 

 

 Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953. in Kooperation mit der Gedenkstätte Lindenstraße., Potsdam 

https://youtu.be/2CYj7GQwEsg

 

 

24.6.2020 Spaziergang eines Denkmalschützers über das Stasigelände

 

 

 

 

 

 

 

Jugend am Stasi-Gelände-  Online-Stream vom 14.04.2020

  https://www.youtube.com/watch?v=8Za5j8KUOqM

 

 

 

 

 

openair

 

Nächste Stasi-Geländeführung: 

Das ehemalige Stasi-Gelände in Lichtenberg

Ganz früher, früher, heute, irgendwann…

 

nächste

6.  September 

20.September

 

http://buergerkomitee1501berlin.de/fuehrungen-am-stasi-gelaende/

oder nach Vereinbarung

bueko_1501_berlin@web.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klicken Sie hier, um Inhalt hinzuzufügen.

</div

Information 03/17

 

 

Stellungnahme zur Abgeordnetenhausdebatte über den Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

6.7.2017

 

 

 

 

Das Bürgerkomitee 15. Januar e.V. begrüßt die Aufgabenerweiterung und Entfristung der Institution des  Stasi-Landesbeauftragten Berlin zu einem Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Die Geschichte des MfS muss stärker in die deutsche Diktaturgeschichte eingebettet werden. Das Bürgerkomitee fordert eine bessere Kontrolle und Evaluierung der politischen Bildungsarbeit. In der Vergangenheit gab es vermeidbare gerichtliche Auseinandersetzungen um Publikationen eines LStU-Mitarbeiters, in denen ein ehemaliges Mitglied des Bürgerkomitees verunglimpft wurde. Auch ist die Aufarbeitung der kommunistischen Geschichte stärker daraufhin zu prüfen, inwieweit sie wirklich demokratische Grundwerte stärkt.

Für das ehemalige Stasi-Gelände in Berlin Lichtenberg muss sich der Senat ressortübergreifend stärker als bisher engagieren. Das Gelände muss so beschaffen sein, dass man dort Gäste aus der Stadt und von auswärts mit gutem Gewissen einladen kann. Es fehlt ein Konzept für das Gesamtgelände, was die Stasi einmal nutzte, das urbane Öffnung, Wohnen, Infrastruktur, Erinnern und Gedenken miteinander in Einklang bringt. Das Bürgerkomitee regt an, dass das Land Berlin dort eine Ausbildungseinrichtung für Museumpädagogik, Public History, virtuelle Ausstellungen, Ausstellungsdesign, etc. dort unterbringt. Die Spurensicherung auf dem Gelände wurde bisher vernachlässigt und muss verbessert werden.

 

Christian Booß

für den Vorstand, der Vorsitzende

 

 

Kontakt:

 www.Buergerkomitee1501berlin.de

Buergerkomitee_1501_berlin@web.de

0171-5311140