Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelles:

 

Gedenken am Stasigelände/Roedlius Platz

 

 

Umstritten:

Abrisse auf dem ehemaligen Stasi-Gelände

 Dazu ein Film

https://www.youtube.com/watch?v=guGFbUPnxms&t=38s

 

 

Rückschau  aktueller Live-Online-Stream auf YouTube.de

 

Roedeliusplatz: Idylle oder Ort des Gedenkens?  

https://www.youtube.com/watch?v=iaEFJ9NOdBc&feature=youtu.be 

 

 

 

'Magdalena'- Der Stasi-Knast am ehemaligen Stasi-Gelände in Berlin.

https://www.youtube.com/watch?v=fSvVDNouX_g&feature=youtu.be

 

Der Knast am ehemaligen Stasigelände in der Magdalenenstraße  

 

 

 Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953. in Kooperation mit der Gedenkstätte Lindenstraße., Potsdam 

https://youtu.be/2CYj7GQwEsg

 

 

24.6.2020 Spaziergang eines Denkmalschützers über das Stasigelände

 

 

 

 

 

 

 

Jugend am Stasi-Gelände-  Online-Stream vom 14.04.2020

  https://www.youtube.com/watch?v=8Za5j8KUOqM

 

 

 

 

 

openair

 

Nächste Stasi-Geländeführung: 

Das ehemalige Stasi-Gelände in Lichtenberg

Ganz früher, früher, heute, irgendwann…

 

nächste

6.  September 

20.September

 

http://buergerkomitee1501berlin.de/fuehrungen-am-stasi-gelaende/

oder nach Vereinbarung

bueko_1501_berlin@web.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klicken Sie hier, um Inhalt hinzuzufügen.

</div

Bürgerkomitee 15. Januar e.V. -  Berlin

Der Vorsitzende

 

www.Buergerkomitee1501berlin.de

Buergerkomitee_1501_berlin@web.de

0171-5311140

 

 

INFORMATION 01/16

 

 

Neue Aktivitäten des Bürgerkomitee „15. Januar“  e.V. Berlin. Verein reaktiviert, neuer Vorstand.

 

 

 

Nachdem der Verein Bürgerkomitee „15. Januar“  e.V. Berlin in den letzten Jahren nur wenig Aktivitäten gezeigt hat, steht jetzt ein neues Veranstaltungs- und Projekteprogramm. Eine neue Homepage wurde installiert, die ist im Aufbau.

 

Wir sind der Auffassung, dass die Tradition zivilgesellschaftlichen Engagements, für die das Bürgerkomitee steht, zumal auf dem ehemaligen Gelände des MfS in der Ruschestraße in Berlin-Lichtenberg nach wie vor gepflegt werden sollte.

 

Damit wurde der Grundstein für die Aktivitäten gesetzt, die auf der letzten Mitgliederversammlung am 29.9. beschlossen worden war. In dieser Sitzung wurde der Verein konsolidiert und wiederbelebt und mit Detlef Stein und mir ein neuer Vorstand gewählt.

 

 

Vorrangige Ziele

 

 

 

Zur Stasi-und DDR-Aufarbeitung tätig zu sein und sich in grundsätzlichen Fragen der Aufarbeitung einzumischen.

 

Uns mit der Zukunft der MfS-Liegenschaften zu beschäftigen.

 

Veranstaltungsangebote in der ehemaligen MfS-Zentrale und in Berlin, auch in Kooperation mit anderen Institutionen, anzubieten.

 

Und uns weiterhin für die Zukunft der Aufarbeitungszeitschrift „Horch und  Guck“ einzusetzen.

 

 

Vereinsaktivitäten derzeit:

 

 

-Aufarbeitung der MfS-Aktivitäten im arabsichen Raum mit Flüchtlingen: Kulick

-Auswahlbibliographie zu MfS-Publikationen: Stein

-Zeitzeugenprojekt rund um den 15. Januar: Booß

-Veranstaltungen und Lesungen: Vorstand

-Die Internetseite ist derzeit im Aufbau, unsere Aktivitäten und Veranstaltungen lassen sich da nochvollziehen (www.Buergerkomitee1501berlin.de)

 

 

Die Geschichte des Vereins

 

Das Bürgerkomitee „15. Januar“ ist ein Verein zur Aufarbeitung der Stasi-Vergangenheit, der am 12. 2. 1991 gegründet wurde und hervorgegangen ist aus dem Bürgerkomitee Normannenstraße, der Arbeitsgruppe Sicherheit des Zentralen Runden Tisches und ihrer Operativen Gruppe die sich im Zusammenhang mit der Auflösung der Stasi 1990 gebildet haben. Hinzu kamen verschiedene andere Bürgerbewegte und Sympathisanten.

 

 Der Verein hat die Aufarbeitungszeitschrift "Horch und Guck" ins Leben gerufen, die inzwischen vom Bürgerkomitee Leipzig an der Runden Ecke herausgegeben wird.

 

 

Eine Bitte: Koordinatenprüfung

 

Sofern Ihr/Sie  Link- oder Adressenlisten zum Thema DDR, Stasi-Aufarbeitung verantwortet, würde ich Sie/ Euch bitten, unsere neuen Koordinaten zu korrigieren bzw. weiterzureichen.

 

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Dr. Christian Booß, Vorsitzender